Unbeschwerter Urlaub – aber sicher!

Sommerzeit ist Urlaubszeit. Damit Sie Ihren Urlaub unbeschwert genießen können und bei der Rückkehr keine bösen Überraschungen erleben, geben wir Antworten auf oft gestellte Fragen zum Thema Versicherungsschutz.

Frage: Wie sinnvoll ist eine private Unfallversicherung, wenn heute ohnehin viele Kreditkarten Unfallschutz bieten?

Kreditkarten haben häufig einen eingeschränkten Geltungsbereich und bieten in der Regel keine brauchbaren Versicherungssummen im Invaliditätsfall. Die Invaliditätsleistung und die monatliche Rente der privaten Unfallversicherung sollten nicht nur im Ernstfall die Existenz des Versicherten und seiner Familie sichern, sondern auch einen allfälligen rollstuhlgerechten Umbau des Hauses oder der Wohnung ermöglichen. Nur eine private Unfallversicherung deckt die Folgekosten eines Sport- oder Freizeitunfalls, die gesetzliche Sozialversicherung deckt nur die Folgekosten nach Arbeitsunfällen bzw. Unfällen auf dem Weg von oder zur Arbeit. Professionelle Beratung ist auch gefragt, wenn es um das Leistungsspektrum einer privaten Unfallversicherung geht, etwa den Einschluss der Bergungskosten oder die Rückholung mit einem Ambulanzjet.

Frage: Worauf ist bei einem Kfz-Unfall im Ausland zu achten? Braucht man dazu die „grüne Versicherungskarte“?

Die „grüne Versicherungskarte“ ist der international anerkannte Nachweis, dass eine gültige Haftpflichtversicherung für Ihr Auto besteht. Wir empfehlen die Mitnahme, auch wenn innerhalb Europas das Kennzeichen als Beleg ausreichen sollte. Die Karte kann vom eigenen Haftpflichtversicherer (bzw. über den Versicherungsmakler) kostenlos bezogen werden.

Die wichtigsten Sofortmaßnahmen:

• Unfallstelle absichern, Erste Hilfe leisten – Euronotruf 112

• Die Polizei verständigen

• Im Europäischen Unfallbericht die Daten mit dem Unfallgegner austauschen

• Das Unfallszenario dokumentieren und Beweise sichern

• Meldung an Haftpflicht- bzw. Kaskoversicherung erstatten bzw. Versicherungsberater kontaktieren

Gerade bei Unfällen im Ausland ist professionelle juristische Unterstützung gefragt. Eine Rechtsschutzversicherung deckt die Kosten bei strittigen Schadenersatz- bzw. Schmerzensgeldforderungen.

Frage: Kleine oder größere Missgeschicke können auch auf der Urlaubsreise im Ausland passieren. Wer kommt für den Schaden auf, wenn z. B. der Sohn unabsichtlich den Fernseher im Urlaubshotel herunterstößt?

Grundsätzlich gilt: Wer anderen einen Schaden zufügt, muss Schadenersatz leisten. Eine private Haftpflichtversicherung deckt gerechtfertigte Schadenersatzansprüche Dritter bzw. wehrt ungerechtfertigte Ansprüche ab, z. B. Kratzer am fremden Auto durch den Sohn auf dem Kinderrad, die eingeschossene Fensterscheibe beim Nachbarn oder eben Fernseher im Urlaubshotel. Schäden wie diese gefährden nicht die Existenz. Doch die Kosten von Haftpflichtfällen können in die Hunderttausende gehen – z. B. Schäden an Leib und Leben. Eltern haften in vielen Fällen für ihre unmündigen Kinder, insbesondere bei Verletzung der Aufsichtspflicht. Die private Haftpflichtversicherung ist in der Haushaltsversicherung integriert. Prüfen Sie aber vor Urlaubsantritt, ob sie an Ihrem Urlaubsort gilt, besonders wenn Sie in Länder außerhalb Europas reisen. Prüfen Sie auch, ob Ihre Kinder noch mitversichert sind. Das Überschreiten einer bestimmten Altersgrenze oder ein eigener Verdienst des Kindes, z. B. Lehrlingsentgelt, könnten zum Entfall des Versicherunggsschutzes führen.

Frage: Keine Urlaubsreise ohne Urlaubsfotos – wer zahlt, wenn die teure Fotoausrüstung Beute von Autoknackern wird?

Grundsätzlich gilt in Fällen wie diesen: Ohne Kaskoschutz kein Schadenersatz. Achten Sie darauf Autoeinbrüchen vorzubeugen und nicht zu einem Einbruch einzuladen, indem Sie Wertsachen wie die Fotoausrüstung, das teure Handy, die Geldbörse oder den Laptop von außen sichtbar im Auto liegen lassen. Dies kann unter Umständen auch dazu führen, dass der Kaskoversicherer leistungsfrei bleibt. Oftmals sind teure Elektronik oder Ka
meras generell von der Deckung ausgeschlossen. Der Versicherer verlangt in der Regel nach einem Autoeinbruch eine Bestätigung der Polizei, dokumentieren Sie daher den Schaden (schriftliche Aufzeichnungen und Fotos) und melden Sie diesen rasch bei der nächsten Dienststelle!

Frage: Nicht jeder Urlaubsprospekt hält, was er verspricht. Wie muss der Kunde reagieren, damit er Anspruch auf Entschädigung hat, wenn beispielsweise ständiger Baulärm die Urlaubslaune trübt?

Bei unzumutbaren Bedingungen im Urlaubshotel am besten sofort Beschwerde beim Reiseveranstalter einbringen! Viele Reiseveranstalter lehnen Ansprüche bei nachträglich eingebrachten Beschwerden ab. Den Grund der Beschwerde am besten dokumentieren – z. B. durch Fotos von der benachbarten oder hoteleigenen Baustelle. Eine Rechtsschutzversicherung hilft dabei, ohne finanzielles Risiko allfällige Ansprüche durchzusetzen. Rechtsschutzversicherungen funktionieren nach dem Bausteinprinzip – reden Sie mit uns, welche Einschlüsse sinnvoll sind.

Frage: Der Erholungswert des Urlaubs ist schnell wieder weg, wenn sich zu Hause ein Wasserschaden ereignet hat. Was bedeutet in diesem Zusammenhang die 72-Stunden-Klausel?

Diese Klausel verpflichtet den Versicherungsnehmer, wasserführende Leitungen abzusperren, wenn das versicherte Objekt länger als 72 Stunden unbeaufsichtigt ist.

Wir raten dazu, diese ein, zwei Minuten aufzuwenden und vor Urlaubsantritt den Hauptwasserhahn zu schließen. Das erspart im Ernstfall viele Scherereien.

Frage: Urlaubszeit ist Einbruchszeit – in Österreich ereignen sich rund 15.000 Wohnungs- und Hauseinbrüche jährlich. Was kann ich tun, um einen Einbruch während des Urlaubs zu vermeiden?

Vermeiden Sie, dass das Haus während des Urlaubs unbewohnt wirkt, z. B. indem Sie Nachbarn bitten den Postkasten zu leeren.

Dass die Türen versperrt und die Fenster verschlossen sein müssen, versteht sich von selbst – auch wenn Sie das Haus oder die Wohnung nur für kurze Zeit verlassen. Denn gekippte Fenster gelten als Einladung für Einbrecher und führen im Schadensfall häufig dazu, dass die Versicherung die Leistung verweigert. Weitere Tipps gegen Einbrüche finden Sie unter www.bewusst-sicher-zuhause.at

Haben Sie dazu noch Fragen? Dann kontaktieren Sie uns bitte, wir beraten Sie gerne.